Was machen wenn das Kleinkind ohne Grund weint

Herrlich schönes Wetter haben sich die meisten Menschen lange gewünscht und nun ist es da 🙂

Aber was soll man machen wenn es brütend heiß ist und das Kind ohne Grund weint ? Es stänkert und ist unleidlich.

Wir machen das so:

Wenn es uns die Zeit erlaubt, gehen wir morgens zum spielen nach draußen. Um 12 Uhr Mittags, wenn die Sonneneinstrahlung am stärksten ist, gehen wir wieder in die Wohnung zurück. Wenn Ihre Kinder nicht mehr so gut für den Mittagsschlaf zu begeistern sind, bieten Sie Ihnen Beschäftigungen an. Unsere Kinder sind mögen kreatives arbeiten mit den verschiedensten Materialien. Weil sie dies so mögen, dürfen sie pro Tag wählen zwischen Kneten, mit der Bastel-Schere schneiden üben ( das sieht danach immer aus wie Konfetti-Day *lach*) Tuschen mit Wasserfarben, Bilder ausmalen mit Filzstiften, freies malen mit Buntstiften oder basteln und kleben. Bei all diesen Beschäftigungen sollte natürlich unbedingt ein Erwachsener dabei sein. Zum einen als Anleitung und Ideengeber *gg* wie man was macht und was gebastelt wird und natürlich zur Sicherheit, damit nicht auf einmal ein Finger fehlt 😉 Baden ist bei den meisten Kindern auch der absolute Hit. Besonders wenn ALLE aus der Familie mit dabei sind – das kann Spaß und Abkühlung bringen! Wer kein Planschbecken anbieten kann, hat die Möglichkeit die Kinder zu fragen ob sie in einer Badewanne planschen möchten, gibt es so etwas auch nicht bei Ihnen zu Hause, gäbe es ja noch Schwimmhallen mit Kleinkindbereich.

Wenn man damit erst einmal angefangen hat, egal was Sie mit Ihren Kindern unternehmen, sind die schlechten Momente wie weggeblasen und die schlechte Laune wird in gute umgewandelt. Sollte dies alles nicht funktionieren, habe ich mir ein System angewöhnt.

Ich nehme das missmutige Kind beiseite und frage erst einmal was los ist. Manch ein Kind kann sich nicht so schnell *einkriegen*, da muss man Geduld haben bis es sich gesammelt hat, um sich zu formulieren. Oft funktioniert das!

Sollten jedoch unerklärliche Wutanfälle folgen, bringe ich unser Kind auf eine Matratze in einem Nebenraum mit der Ansage, das es sich hier erst einmal ausknatschen kann *g* Wenn du dich beruhigt hast, darfst du wiederkommen und wir reden miteinander! Meist dauert das nicht mal 5 Minuten! Das für das Kind ganz dramatische Problem ist meist etwas ganz belangloses. Nun darf man als Erwachsener aber auch nicht vergessen, das Kinder in gewissen Altersklassen nicht immer alles ausdrücken können wie es Erwachsene beherrschen. Deshalb: Halten Sie lautes Geknatsche aus und forschen sie ruhig nach der Ursache!

Manchmal ist ein Kind aber auch schlicht und ergreifend müde. Es geht mit den Fingern an die Äuglein, oder wuschelt sich immer wieder durchs Haar. Jedes Kind hat seine eigene Art die Müdigkeit zu offenbaren. Wenn man fragt, ist das Kind natürlich NIEMALS müde 🙂 Hier hilft einfach  Konsequenz.

Als erstes die Ansage, ganz lieb natürlich : Schatz, du bist müde – jetzt gehst du für eine                                                                                 Stunde ins Nest! Sobald die Stunde vorbei ist,                                                                               hole ich dich wieder!

Ein kleines Ritual ist auch in Ordnung, da kann man das Kuscheltier holen. Oder eine Kippsichere Flasche mit Wasser gefüllt bringen. Ein kleines Mittagsschlaflied singen oder ähnliches. Alles sollte sich auf ein Minimum an Zeit beschränken, sonst wird Ihr Kleiner/es schnell versuchen alles in die Länge zu ziehen. Dann raus gehen und etwas Zeit dazugeben, meistens schlafen die Kinder schnell ein. Besonders sicher ist es eine Zeitlang, wenn man dieses Ritual regelmäßig und konsequent durchzieht.

Ab dem 3. Lebensjahr ungefähr kann man damit rechnen das ein Kind den Tag auch schon länger durchhält. Dann muss man die alte Planung umstellen und überlegen wie es weitergeht. Am optimalsten läuft es bei Ihnen zu Hause, wenn Sie regelmäßig stressfreie Tage mit Ihren Kindern erleben. Je mehr Aufregung und Protest es gibt, umso mehr müssen Sie Ihre Strategien und Tagesplanung überdenken. Und DAS ! So ist unsere Erfahrung, wird sehr oft passieren. Das ist aber auch gut so, denn alle Eltern möchten ja das sich Ihr Kind altersgemäß weiter entwickelt.

Schreibflink

About Schreibflink

Mein Name ist Kerstin und ich bin Mutter von 3 Kindern. Hier findet Ihr Tipps und Ideen, Ratschläge um jeden Themenbereich in welchen Kinder involviert sein können. Ratschläge die realisierbar sind, nicht immer ins Detail gehen aber Gedankenansätze für Möglichkeiten bieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>